Drei Wünsche frei - XL

In der XL-Version mit dem Bläser Ensemble "Die Holledauer Musikanten" von Helmut Schranner

Hopfen meets Musical - XL

Nach seinem Erfolgsmusical Oschnputtl zaubert der Kulturpreisträger Tom Bauer zur Freude seiner Fans ein neues Kleinkunstmusical auf Bayerns Bühnen. „Drei Wünsche frei“ heißt sein neuestes Stück. Ab Januar 2022, uraufgeführt im Deutschen Theater München, kürt er das Stück erstmals mit einem besonderen bayerischen Sinnesreiz, indem er die Musikalität und den typischen Wortwitz des Stückes mit bayerischer Blasmusik paart.

Tom Bauer entführt seine Zuschauer ins Jahre 1516 in das schöne Bayernland. Herzog Wilhelm IV. hat gerade den Landtag zusammengetrommelt, um das wohl wichtigste Dokument Bayerns zu verkünden – das bayerische Reinheitsgebot! Doch dann kommt eine schusselige Zauberfee dazwischen und alles entwickelt sich ganz furchtbar anders für das bayerische Bier…

In der XL Version begleiten die Bläser der Holledauer Musikanten das bierische Kleinkunstmusical. So stehen mit Tom Bauer, Veronika Frank und Sebastian Hagengruber drei Wort- und Singakrobaten und vier Bläser aus dem Herzen der Hallertau gemeinsam auf der Bühne. Wer, wenn nicht Helmut Schranners Musikanten aus dem ältesten Hopfenanbaugebiet der Welt und bekannt für konzertante und moderne Blasmusik, könnten das humoristische Stück über das elendste Bier der Welt besser zu einem Werk für größere Bühnen werden lassen? Gemeinsam verbinden sie Humor, Musik, Kultur und bayerische Lebensart.

Ein bayerisches Märchen vom schlechtesten Bier der Welt - da werden sogar Männer zu Musicalfans!

Drei Darsteller schlüpfen in zehn verschiedene Rollen!!!Drei Darsteller schlüpfen in zehn verschiedene Rollen!

Holledauer Musikanten

Über Helmut Schranner und seine Holledauer Musikanten

Helmut SchrannerDie Holledauer Musikanten sind eine Blaskapelle aus dem Herzen der Hallertau. Dort, wo das älteste Hopfenanbaugebiet der Welt beheimatet ist, steht ihr Name für traditionelle und bodenständige Blasmusik. Im reichhaltigen Repertoire der Gruppe finden sich zahlreiche bayerisch-böhmische Polkas, Märsche, Walzer und natürlich auch die hallertauer Besonderheit schlechthin – der Zwiefache. Unter der Leitung von Helmut Schranner, einem musikalischen Tausendsassa aus Nandlstadt, hat die Kapelle noch weitaus mehr zu bieten. Authentische wie eh und je präsentiert sich die Gruppe in drei verschiedenen Besetzungen bisweilen nun auch konzertant und modern. Von Glenn Miller bis Tina Turner ist alles möglich. Gesangliche Unterstützung erfährt die Männertruppe hierbei durch ihre Sängerin. Eine Vielzahl an Auftritten und Reisen führte die Musikanten bereits durch die ganze Welt: von Russland bis Rimini, von Sydney bis Sylt und von El Paso bis zur Papstmesse.

Zur Homepage der Holledauer Musikanten

XL-Hörprobe

XL-Hörprobe - God save the Queen

Der Trailer zum Programm

Der Reinheitsgebots-Jodler

Die Blasmusik-Partitur zu "De Glasl hoch!"

Blasmusik-Partitur

Das erste Stück aus dem Musical, das wir ausgekoppelt haben, mausert sich momentan zu einem Bierzelt-Hit - na ja, das Thema Reinheitsgebot paßt ja zum Volksfest wie die Faust auf's Auge! Wir bekommen dauernd neue Videos von Blaskapellen / Partybands, die "De Glasl hoch!" als Partysong verwenden - für alle Blaskapellen, die dem folgen wollten: nein, man muss die Noten nicht teuer erwerben, die gibts hier gratis zum Download! Ähm, nicht ganz gratis - als "Gegenleistung" würden wir uns wie von den anderen Musikgruppen auch über ein kleines Video freuen, wo man sieht, wie ihr damit euer Publikum "anheizt". Versprochen? Na, dann los - einfach downloaden unter diesem Link hier:

<Link zur Partitur als pdf>

Zum Autor

Tom Bauer

Tom Bauer, Schöpfer des Kultmusical Oschnputtl (über 40.000 Zuschauer auf Bayerns Bühnen) ist Multiinstrumentalist und zeigt sich im Stück als Erzähler. Bekannt als Kabarettist, Musiker und Autor von Grimminelle Gschichten verpflichtet er sich sehr konsequent der bayerischen Mundart in Reimform verbunden mit musikalischen Kompositionen, die er auf dem Klavier und Gesang zum Vorschein bringt. Liebevoll wird er auch der Märchenonkel genannt, weil er sich nun mal am liebsten mit der Literaturform des Märchens beschäftigt.

Veronika Frank

Veronika Frank

“Jetz lernst erst moi was Gscheids” - das waren die Worte ihrer Eltern. Deshalb hat Veronika erstmal eine Ausbildung zur Fahrzeuginnenausstatterin gemacht und Schmuckstücken wie z. B. dem Bugatti ein noch schöneres Aussehen verpasst. Man kann annehmen, dass sie dabei manchmal gesungen hat. Als sie dann aber vor der Entscheidung stand beruflich ins Ausland zu gehen oder… entschied sie sich für „oder“: die Musik!
Sie absolvierte die Berufsfachschule für Musik in Plattling (mit “sehr gut” abgeschlossen) und verblüffte dabei nicht wenige Dozenten mit der Energie und Frische ihrer niederbayerischen Urwuchs-Talentstimme. Dass so viel Power ansteckend ist, kann man bei ihren verschiedenen Chorprojekten (Kinder-, Jugend-, Männer- und gemischter Chor) und auch bei ihren Musikschülern beobachten - und vor allem hören. 
Veronika beherrscht die ganze Palette von Rock/Pop über Blues bis Jazz, aber echte Tränen gibt es nur bei der Interpretation von klassischen Stücken.
Sie liebt es klassische Stücke vorzutragen und Menschen mit ihrem Gesang zu verzaubern - was ihr auch sehr gut gelingt, denn nicht selten wird ihr nach den Auftritten die Hand geschüttelt und gesagt: “Sie werden noch ganz groß rauskommen.” - na ja, sie ist wohl gerade auf dem besten Weg dazu!

Sebastian Hagengruber

Sebastian HagengruberSeine Lebensgeschichte ist fast filmreif: Es war einmal ein junger Handwerksgeselle aus dem Bayerwald, der sich als Schreiner seinen Lebensunterhalt verdiente und die Freizeit seinen beiden großen Hobbys Sport (Skifahren, Snowboarden, Fußball, Schwimmen...) und Musik widmete – Aus, Amen. Bis dahin ziemlich unspektakulär – bis er im Jahre 2001 unglücklicherweise bei einem Baustelleneinsatz als Glaser sechs Meter in die Tiefe stürzte und auf einer Betonmauer landete. Der Sturz hätte tödlich sein können, aber zum Glück war "nur" sein Fuß komplett zertrümmert. Ein ganzes Jahr war er außer Gefecht und beschloss dabei so für sich, nun die Musik zu seiner Lebensmitte zu machen. Und das hat er auch geschafft. Die Berufsfachschule für Musik in Plattling war der Anfang dieses neuen künstlerischen Weges. Zehn Jahre nach diesem Baustellenunglück liest sich die Liste seiner Lehrer und Mentoren fast wie die Gästeliste einer internationalen Musikpreisverleihung:

  • Roger Cicero
  • Bassist TM Stevens (arbeitete mit zahlreichen Künstlern wie James Brown,
    Joe Cocker, Tina Turner, Billy Joel, Miles Davis)
  • Markus Wienströer (Gitarrist bei Helmut Zerlet und Westernhagen)
  • Alex Vesper (Drummer bei DJ Bobo und Lena Meyer-Landrut)
  • Wolf Simon (Drummer bei Tic Tac Toe, Musical Director bei Tabaluga und Lilli)
  • Gesangunterricht bei Professor Sascha Wienhausen (Rektor und Leiter der German Musical Academy in Osnabrück)

Noch eine Anekdote: Sebastian wollt sich mal eine Visitenkarte drucken lassen, auf der steht, was er alles macht – was leider daran scheiterte, dass am Ende sein Name nicht mehr Platz hatte. Darauf sollte nämlich zu lesen sein: - Gesangslehrer, Skilehrer, Snowboardlehrer, Schwimmlehrer, Schreiner, Glaser, Hobbyzimmerer und -fliesenleger, Hausmeister, Sänger, Tänzer, Gitarrist, Trompeter, Hornist, Blockflötist, Fußballer, Inlineskater, Bogenschütze.

Kurz: der sportlichste Profimusiker, den wir kennen!!

Datum Uhrzeit Projekt Veranstaltunsort
5. Juni 2022 16:00 Uhr NEUER TERMIN - AUF 2022 (!) VERSCHOBEN - Fest der 100 Biere, Kirchbergstr. 9, 93107 Wolkering/Thalmassing